• 0228 / 95 50 160

Einsparpotenziale: Prüfen Sie Ihre Optimierungsfelder

©dvoevnore – Fotolia
Einsparpotenzial Optimierungsfelder

Zahlreiche Unternehmen lassen Einsparpotenziale im Zollbereich ungenutzt. Das ist ungünstig für die Wettbewerbsfähigkeit Ihres Unternehmens. Und auch Sie persönlich können Schaden nehmen, wenn Sie mehr Geld ausgeben als nötig.

Prüfen Sie deshalb jetzt, welche Projekte zur Optimierung der Zölle in diesem Jahr Sinn machen. Berücksichtigen Sie in Ihren Überlegungen die in der folgenden Checkliste aufgeführten 5 bedeutendsten Möglichkeiten zur Abgabenlast.

Checkliste: Identifizieren Sie Einsparpotenziale in Ihrem Bereich

Nr.

Frage

Beschreibung

1.

Nutzen Sie Freihandelsabkommen?

Können Sie ein Freihandelsabkommen nutzen, profitieren Sie von reduzierten Abgabensätzen bzw. gänzlicher Abgabenfreiheit. Prüfen Sie Ihre Lieferrelationen und Bezugswege.

Stellen Sie fest, ob zwischen den beteiligten Ländern bzw. Wirtschaftsräumen entsprechende Übereinkommen ausgehandelt und umgesetzt wurden.

2.

Nutzen Sie wirtschaftlich sinnvolle Zollverfahren?

Verschiedene Zollverfahren bieten unmittelbare Einsparmöglichkeiten. Beschäftigen Sie sich insbesondere mit

Unsere Empfehlung: Machen Sie sich mit den Rahmenbedingungen der einzelnen Verfahren vertraut. Gleichen Sie Voraussetzungen und Zielrichtungen mit Ihren Geschäftsmodellen ab.

3.

Machen Sie die möglichen Abzugsbeträge geltend?

Die Abzugsbeträge nach Art. 33 Zollkodex etwa können Sie ohne großen Aufwand kostensenkend berücksichtigen:

  • Beförderungskosten für die Waren nach deren Ankunft am Ort des Verbringens,
  • Zahlungen für Bau, Errichtung, Montage usw., sofern diese Tätigkeiten nach der Einfuhr vorgenommen werden,
  • bestimmte Zins- und Finanzierungsverpflichtungen des Käufers gegenüber dem Verkäufer und/oder Banken,
  • Kosten für das Recht auf Vervielfältigung in der Gemeinschaft,
  • Einkaufsprovisionen sowie
  • Einfuhrabgaben und andere in der Gemeinschaft aufgrund der Einfuhr oder des Verkaufs zu zahlende Abgaben.

Sie dürfen diese Beträge aus dem Bruttopreis herausrechnen, wenn sie getrennt vom tatsächlich gezahlten oder zu zahlenden Preis ausgewiesen sind.

4.

Nutzen Sie zollrechtliche Gestaltungsmöglichkeiten?

In den Warenpreis fließen häufig verschiedenste Nebenleistungen ein, die eigentlich nicht zollwertrelevant sind. Eine gesonderte Bewertung, geschweige denn ein gesonderter Ausweis unterbleiben.

Sie erhöhen damit die Bemessungsgrundlage und die Abgabenbelastung. Durch Eingriffe in das Controlling bzw. die Rechnungsstellung werden diese Preisbestandteile sichtbar und können abgabenmindernd berücksichtigt werden.

5.

Optimieren Sie Ihre Liquidität?

Kapital, das nicht gebunden ist, ist bares Geld wert. Dieses Mehr an freien finanziellen Mitteln lässt sich auch bewerten. Es verbessert die Liquidität Ihres Unternehmens. Die Liquidität ist eine Kennzahl, die gerade Ihre Geschäftsführung brennend interessiert.

Denken Sie dabei auch an diese beiden Alternativen:

  • Für Waren, die Sie in den freien Verkehr überführen, werden Abgaben fällig, und das unabhängig davon, wann Sie die Waren tatsächlich benötigen. Kaufen Sie beispielsweise auf Vorrat, kann sich die Überführung in das Zolllagerverfahren lohnen. Die Abgaben entstehen in diesem Fall erst dann, wenn Sie die Waren aus dem Lager entnehmen.
  • Der Zahlungsaufschub beschleunigt Ihre Zollabfertigung an der Grenze. Schließlich müssen die Abgaben nicht sofort entrichtet werden. Für diese Erleichterung müssen Sie allerdings eine Sicherheitsleistung hinterlegen. Diese Sicherheitsleistung können Sie mit Anwendung des Unionszollkodex wirksam reduzieren. Und zwar mit einer AEO-Zertifizierung.

Sie haben Fragen? Rufen Sie uns an.
0228 / 95 50 160

* Selbstverständlich können Sie unser E-Book auch unabhängig von einer Newsletter-Anmeldung anfordern. Schreiben Sie uns dazu bitte eine kurze E-Mail mit Link zu dieser Seite.