• 0228 / 95 50 160

Beachten Sie unbedingt diese Besonderheiten beim „Brokering“

©comzeal – Fotolia
Brokering

Handels- und Vermittlungsgeschäfte kennen Sie insbesondere im Zusammenhang mit Dual-Use- und Rüstungsgütern. Doch auch in den meisten Embargo-Verordnungen ist das sogenannte Brokering geregelt. Und genau hier beginnen in der Praxis die Probleme.

Viele Unternehmen prüfen nämlich diese Geschäfte nicht. Und das, obwohl manche Embargo-Verordnungen für „Vermittlungstätigkeiten“ sogar ein generelles Verbot aussprechen.

Handels- und Vermittlungsgeschäfte rücken in den Fokus

Auch die Behörden haben gewissen Nachlässigkeiten bei der Prüfung hinsichtlich der Handels- und Vermittlungsgeschäfte registriert und reagieren darauf. Prüfungen haben immer häufiger genau diese Tatbestände im Fokus.

Überwacht werden dabei verschiedene Möglichkeiten der Vertragsanbahnung bzw. des Vertragsabschlusses über Rüstungs-, Dual-Use– oder Embargo-Güter sowie entsprechende Dienstleistungen oder technische Hilfen.

Meine Empfehlung: Gehen Sie jetzt dieses Thema an! Schließen Sie, sofern erforderlich, sofort alle offenen Flanken. Denken Sie dabei auch an die oben dargestellten Besonderheiten hinsichtlich der Embargo-Verordnungen. Sie sollten Ihre Geschäfte unbedingt auf diese neuen Umstände hin prüfen.

Sie haben Fragen? Rufen Sie uns an.
0228 / 95 50 160

* Selbstverständlich können Sie unser E-Book auch unabhängig von einer Newsletter-Anmeldung anfordern. Schreiben Sie uns dazu bitte eine kurze E-Mail mit Link zu dieser Seite.